Fahrtipps und Überholen Teil II

Schlaglöcher sind ja das Salz in der Suppe isländischer Straßen. Und das schwere Los, wenn man im Sommer reist. Im Winter sind ja praktische Eisplatten drauf, die einen kinderleicht darübergleiten lassen.

Jede Straße hat ihr eigenes Muster, und man muß nach jeder nennenswerten Abbiegung bzw Kreuzung aufs Neue anfangen, die  Straße oder Piste zu „lesen“. Je nachdem welches Auto Ihr fahrt, und wie groß und griffig Eure Reifen sind, könnt Ihr dann beherzt Gas geben.

Merke: nicht immer ist langsamer auch besser! Sollte es einmal zu holprig werden, ruhig das Ganze mal ein gutes Stück schneller versuchen, häufig klappt es dann besser.

Achtung vor Brücken: die meisten Brücken im Land sind einspurig, deswegen bitte vorher (lange vorher) schon auf eventuellen Gegenverkehr achten. Auf B-roads und Schlechter sehen die Brücken teilweise sehr robust und auch modern aus, aber Vorsicht vor den Übergängen! Da, wo der Schotter übergeht in die Betonkonstruktion der Brücke, lauern regelmäßig die übelsten, weil tiefsten Schlaglöcher. Hier ist häufig Schritttempo angesagt!

 

Island 2013 061

Brücken sind aber auch gefährlich, weil sie ein Nadelör sind für die omnipräsenten Schafe. Das bedeutet, daß die Fluchtmöglichkeiten logischerweise eingeschränkt sind, und wenn Ihr in der Szene wie oben mit 80 km/h ranschießt, gibt´s ein Problem. Aber der kleine Eisbär unten rechts hat wie immer aufgepasst 🙂

Wenn Ihr da so die Schlaglochpiste vor Euch herhoppelt, immer die Augen offen auf der Suche nach der nächsten Felgenfalle, werdet Ihr Euch beobachten, daß Ihr mitunter die ganze Fahrbahnbreite einnehmen werdet. Macht ja auch nichts, wenn links der Belag besser ist, kann man auch mal 20 km oder eine Stunde lang auf der linken Seite fahren. Ist ja eh kein anderer da.

Also hin und her springen, auch mal spontan, ist ok. Aber hier kommt die Gefahr und der Tipp: Geht mal davon aus, daß es Einheimische mit Superjeeps, sowie Laster und Busse mit größeren Reifen gibt, als Ihr sie habt. Die werden vermutlich schneller fahren können als Ihr, und wenn sie völlig wagemutig sind, auch mal überholen.

Blöd nur, wenn Du dann gerade mit Deinem Toyota Aygo oder Ähnlichem auf die linke Seite springst, um einem Schlagloch auszuweichen. Deshalb ist es unbedingt wichtig, regelmäßig (in den Westfjorden reicht stündlich :-)) hinter sich zu checken, ob ein Auto aufschließt.

Das gleiche Prinzip gilt auch, wenn Ihr überholen wollt. Seid darauf gefasst, daß der Vorausfahrende in jede erdenkliche Richtung ausscheren könnte und überholt mit Bedacht. Der nächste Pannendienst ist meistens weit…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s