Welches Auto?

The bigger, the better!

Dieser weise Spruch gilt hier mehr als anderswo, denn häufig steht ein großes Auto für eine große Überlebenschance. Nicht ganz ohne Grund hat Island die höchste SUV-Quote weltweit.

Warum ist das für Dich wichtig zu wissen? Zum Beispiel bei der Mietwagenwahl. Und wenn es bei Stammtischgeschichten mal wieder um das alte Thema der Kontinentaleuropäer geht: „Schaut euch die doofen Isländer an, keine Kohle, alle pleite, aber jeden so nen dicken Jeep vor der Garage!“

Wer einmal hier war, sollte es besser wissen: Räder bis 44 Zoll (das ist fast hüfthoch) sind der Schlüssel zum Bezwingen der übelsten Pisten. Und die fangen hier nunmal direkt hinter der Hauptstraße an.

Was heißt das also im täglichen Leben und für den Touristen, der die Insel erkunden möchte?

Ein kleines Auto ist problemlos einsetzbar in allen Städten und auf der Ringstraße 1 (zumindest im Sommer, also von Juni bis Mitte August). Schwierig kann es werden auf den Teilstücken südlich von Akureyri (zwischen Kreuzungen der Straßen 821 und 752) wegen der recht hohen Pässe und Schneeverwehungen zu den kuriosesten Zeiten, sowie der Ostküste mit den teilweise anspruchsvollen Quertraversen Pässen nach Egilsstaðir und nicht zuletzt noch einmal das Mittelgebirge westlich davon auf dem Weg Richtung Myvatn.

Schwierig heißt: steile Anstiege, Schneeverwehungen, Glatteis auch im Hochsommer
(Foto vom 31. August 2013 südl. von Akureyri). Das ist übrigens mein Auto. 25 Jahre alt, 4WD, herrlich robust. Ein Traum!

20140404-075447.jpg

Advertisements

6 Kommentare zu “Welches Auto?”

  1. Zum Autofahren eine Frage: Beziehen sich Deine Warnhinweise südlich von Akureyri und im Bereich Myvatn auf die Ringstraße?? Wir wollen mit einem Mietwagen (Modell VW Golf oder vergleichbar) die Ringstraße umrunden. Ich habe schon Erfahrungen auf Straßen abseits der Ringstraße mit einem Toyota Yaris. Das war eine Herausforderung;)

    1. Ja, das Foto ist tatsächlich von der Ringstraße. Zuletzt war ich aber vor einer Woche da. Es ist alles schneefrei und die letzte Woche war auch sehr warm. Mitte Juli wird’s keine Probleme geben. Tja, das Problem mit den omnipräsenten Yaris…! Ich würde nie auf 4WD verzichten wollen! Warum nicht den kleinsten Jeep? Suzuki Jimny?

      1. Weil der preislich doppelt so teuer ist und so eine Islandrundreise leider kein low-budget Vergnügen ist;) Da wir eh zu den eher vorsichtigen Reisenden gehören, werden wir uns einfach bemühen, die Ringstrapße möglichst wenig zu verlassen;)
        F-Pisten oder andere Wagnisse sind eh nicht geplant.
        Ist die Ringstraße denn irgendwo sehr anspruchsvoll bzw. mit großer Vorsicht zu genießen?

      2. Ich habe erst letzte Woche eine komplette Rundfahrt gemacht, es ist alles frei. Nur ein Stück südwestlich von Egilsstaðir ist nicht asphaltiert. Aber das ist kein Problem. Ihr könnt dort auch den Pass „Hesthals“ fahren, das ist eine Abkürzung, und die ist schon frei. Ein Abstecher von Egilsstaðir nach Seðisfjörður (25 km) lohnt sich wegen der Fahrt. Nach zehn Minuten war man vor einer Woche noch in vier Meter hohem Schnee seitlich der Straße! Spektakulär! Seðisfjörður selbst ist auch schön 🙂

      3. Hey, ich habe da nochmal eine Frage: Im Reiseführer haben wir gelesen, dass das whale-watching in Husavik im Sommer so beliebt ist, dass man am Besten die Tickets einen Tag im Voraus buchen sollte. Wir haben aber nur einen Tag in Husavik eingeplant. Hast Du da Erfahrungswerte oder einen Tipp?
        Beste Grüße Mario

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s